Leitfaden zur Dissertationsabgabe

Die Dissertationsabgabe ist Bestandteil des Zulassungsverfahrens zur Promotion, welches vom Promotionsausschuss geleitet wird. Die Abgabe der Zulassungsunterlagen erfolgt im Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften. Die aktuellen Abgabefristen finden Sie hier.

Für die Zulassung zur Promotion sind folgende Unterlagen abzuliefern:

  • Gesuch auf Zulassung zur Promotion (Rigorosum-Formular bzw. Disputations-Formular)
  • 3 maschinengeschriebene und gebundene Exemplare der Dissertation (2 Exemplare für die Gutachter, 1 Belegexemplar für die Prüfungsakte)
  • Versicherung an Eides Statt darüber, dass die Dissertation selbstständig und ohne unerlaubte fremde Hilfe angefertigt, keine anderen als die angegebenen Schriften und Hilfsmittel benutzt und die den benutzten Werken wortwörtlich oder inhaltlich entnommenen Stellen kenntlich gemacht wurden (Formular zur Eidesstattlichen Versicherung gemäß § 5 Abs. 2 Nr. 6 und 7)
  • Personalausweis bzw. Pass als Original zur Vorlage und eine Kopie für die Akten
  • Kurzer, tabellarischer Lebenslauf in doppelter Ausfertigung (Darin ist der Studiengang zu vermerken, insbesondere unter Angabe des Erstgutachters, unter dessen Leitung die Dissertation entstanden ist, und des gewünschten Nebenfach-Prüfers)
  • Amtliches Führungszeugnis, welches nicht älter als 1/2 Jahr sein darf (online beantragbar beim BfJ) oder Nachweis, dass der Bewerber im öffentlichen Dienst steht
  • Reifezeugnis als Original zur Vorlage und eine Kopie für die Akten
  • Nachweis über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Magister bzw. Bachelor und Master) als Original zur Vorlage und eine Kopie für die Akten
  • Nachweis über die verpflichtende dreisemestrige Promotionsimmaktrikulation an der LMU (mind. 3 Immatrikulationsbescheinigungen div. Semester oder Exmatrikulationsbescheinigung)
  • 5 Hauptseminarscheine (4 HF / 1 NF) als Originale zur Vorlage und jeweils eine Kopie für die Akten. (Bei gleichbleibender Studiengangskombination können der Nebenfachschein und 3 Hauptfachscheine aus dem vorherigen Studium übertragen werden. Der vierte Hauptfachschein muss gemäß Prüfungsordnung während der Promotionszeit erworben werden)
  • Masterarbeit, wenn Teile der Dissertation bereits als Teile der Masterarbeit vorliegen

Für die rechtzeitige Beschaffung aller nötigen Unterlagen wird eine Vorlaufzeit von 6 Wochen empfohlen.

Alle wichtigen Informationen zur Zulassung zur Promotion finden Sie in der Promotionsordnung unter § 5. Für Auskünfte zur Promotionsordnung und Verfahrensabläufe der Promotion ist das Promotionsbüro des PAGS (Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum D 201) unter der Leitung von Frau Gerlinde Ketterer zuständig.

Die hier veröffentlichten Informationen sind rechtlich nicht bindend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.