Die Verwissenschaftlichung des Menschen. Eine anthropologische Befragung symbolistischer Bildwerke

Promotionsprojekt von: Dresler, Nastasja (Kunstgeschichte)

Das Ziel meiner Arbeit besteht darin, eine anthropologische Perspektive auf die Bildende Kunst des Symbolismus einzunehmen und die Stellung des Menschen aus den Bildenden Kunstwerken abzulesen, was bislang in der Kunstwissenschaft vernachlässigt wurde. Das Vorhaben ist daher auch interdisziplinär angelegt und soll in methodischer Hinsicht auf bereits bestehende anthropologische Ansätze der Geschichts- und Literaturwissenschaft rekurrieren, die ihrerseits von dieser Möglichkeit bereits Gebrauch machen. Analog dazu erfolgt somit aus der kunsthistorischen Perspektive eine Bestimmung desjenigen Menschenbildes, das vor dem Hintergrund der (natur-)wissenschaftlichen Reduktionismen des 19. Jahrhunderts und der Jahrhundertwende in den Bildwerken des Symbolismus konstituiert wird. Der Symbolismus bietet sich als Erörterungsfeld für die Frage nach dem Wesen des Menschen und wie diesem in Bildwerken nachgespürt werden kann nun beispielhaft an, da er in eine Zeit des (vollzogenen) wissenschaftlichen Umbruchs fällt, in der auch das Menschenbild auf der Kippe steht. Zugleich sind viele seiner eigentümlichen Erscheinungsformen ohne diese Perspektive nicht zu verstehen.